Die Sportverletzung

Sportverletzungen begleiten aktive Menschen oft ein ganzes Leben lang. Trotz Umsicht und gutem muskulären Schutz kann es zu akuten Verletzungen kommen, vorallem im Kniegelenk.

Gezielte Physiotherapie und Infiltrationen (Hyaluronsäure, Wachstumsfaktoren) können die Beschwerden lindern, manchmal muss aber operiert werden.


Der Meniskusriss

Ein Meniskusriss kann durch eine Sportverletzung (Z.B. Fußball oder Skifahren), eine unglückliche Drehbewegung oder im Rahmen altersbedingter Abnützungen bei Bagatellverletzungen entstehen.

 

Nach der entsprechenden Diagnostik (klinisch, MRI) kann ich Ihren Meniskus mittels einer Gelenkspiegelung ("Arthroskopie") glätten und die gerissenen Teile entfernen bzw. wieder annähen.

 

Die Operation ist kurz, schonend für den Patienten und Sie können (je nach Eingriff) nach 2 Wochen Ihre Arbeitstätigkeit wieder aufnehmen. 

 

Eine Physiotherapie ist fakultativ möglich/nötig.

MRI als Beweis für einen Meniskusriss



Arthroskopische Kniegelenksoperation

(c) Klaus Kirschbichler

Der Kreuzbandriss

Ein Kreuzbandriss, meist das vordere Kreuzband betreffend ("VKB-Ruptur") sollte vor allem bei jungen und/oder aktiven Menschen operiert werden. 

Ziel ist es, die Stabilität wiederherzustellen und um Folgeschäden (Knorpel, Meniskus) zu vermeiden

Eine physiotherapeutische Nachbehandlung und evtl. Reha ist erforderlich.


Die Kniescheibenluxation

Beim "Herausspringen" der Kniescheibe (=Luxation) oder beim "vorderen Knieschmerz" ist das innere Band zur Führung der Kniescheibe ("MPFL") verletzt.

In diesem Fall wird eine operative Korrektur angestrebt, um die Führung der Kniescheibe zu verbessern bzw. zu stabilisieren und den Schmerz beim Abbiegen zu eliminieren.

 


Knorpelablösung bei Sportlern und jungen Erwachsenen - osteochondrosis dissecans

Durch ein direktes Trauma oder ohne spezieller Ursache kann sich ein Teil des gesunden Knorpels mitsamt dem darunterliegenden Knochen lösen ("OD - osteochondrosis dissecans").

Mit einer innovativen Schraube aus Knochenmaterial ("Shark-ScrewTM") wird dieses abgehobene/lose Knorpel- Knochenteil wieder fixiert. Eine entsprechende Entlastung und Nachbehandlung ist für ein gutes Ergebnis wichtig. (Siehe auch Shark-Screw Link).