Die Wirbelsäule

"Kreuzweh" kann akut auftreten oder seit vielen Jahren bestehen. Fast jeder Mensch hat zumindest einmal im Leben eine Schmerzepisode an der Wirbelsäule (Hals-Brust-Lendenwirbel).

 

Erstmalig aufgetretene Schmerzen ohne Ausstrahlung und/oder ohne Muskelschwäche werden von mir primär konservativ behandelt, d.h. mit manuellen Techniken ("Einrichten"), evtl. ist eine "Infiltration" notwendig. Zusätzlich werde ich Sie zur Physiotherapie überweisen, da diese einen essentieller Bestandteil der Behandlung darstellt.

 

Bleiben die Schmerzen trotzdem bestehen oder verschlechtern sich die Symptome, muss eine genauere Abklärung erfolgen, z.B. mittels Magnetresonanztomografie ("MRI"). Hier kann am exaktesten ein Bandscheibenschaden oder eine akute Entzündung ausgeschlossen werden.

 

Je nach Ergebnis werde ich eine weitere Abklärung bzw. Behandlung, z.B. eine röntgengezielte Nerveninfiltration im Klinikum Gmunden durchführen. 

Röntgen- (oder CT-) gezielte Infiltration

beide Fotos (c) Klaus Kirschbichler

Bandscheibenschaden (links MRI, rechts Illustration)